Ausgewählte Texte. by Albert Einstein

By Albert Einstein

Show description

Read or Download Ausgewählte Texte. PDF

Similar world literature books

Abraham and Sarah: History's Most Fascinating Story of Faith and Love

ABRAHAM AND SARAH is an intricately woven novel taken from actual biblical and historic resources, revealing the fullness and richness of religion and love opposed to a tapestry of historic civilizations. Take all that may be gleaned from the vintage narrative of Abraham and Sarah; upload the knowledge of old and sleek historians; intersplice the wealth of the main up to date archaeological proof; and a guy and a lady of extraordinary skills, truth, and humanness seem.

The Legacy of Ancient Rome in the Russian Silver Age.

For poets in the course of the international Rome used to be the realm. this can be really precise for Russian poets, as a result of the anagrammatical relation of the phrases Rome and mir (Rome and world). The legacy of historical Rome has continuously constituted an enormous component to the Russian cultural attention. The revitalization of classical scholarship in nineteenth-century Russia and new techniques to antiquity brought on the various Russian Symbolists to hunt their idea in historical Rome.

Second-Generation Holocaust Literature: Legacies of Survival and Perpetration (Studies in German Literature Linguistics and Culture)

Between ancient occasions of the 20 th century, the Holocaust is unmatched because the topic of either scholarly and literary writing. Literary responses comprise not just hundreds of thousands of autobiographical and fictional texts written by way of survivors, but in addition, extra lately, works via writers who're no longer survivors yet however consider pressured to put in writing in regards to the Holocaust.

Extra resources for Ausgewählte Texte.

Sample text

Sie merken, es ist gar nicht so unbedenklich, wenn sich dieser Vorgang in allzu großem Ausmaß vollzieht, es ist direkt ungesund, während die Wen­ dung dieser Triebkräfte zur Destruktion in der Au­ ßenwelt das Lebewesen entlastet, wohltuend wirken muß. Das diene zur biologischen Entschuldigung all der häßlichen und gefährlichen Strebungen, gegen die wir ankämpfen. Man muß zugeben, sie sind der Natur näher als unser Widerstand dagegen, für den wir auch noch eine Erklärung finden müssen. Viel­ leicht haben Sie den Eindruck, unsere Theorien seien eine Art von Mythologie, nicht einmal eine erfreu­ 63 liche in diesem Fall.

Anfänglich, in einer kleinen Menschenhorde, entschied die stärkere Muskelkraft darüber, wem etwas gehören oder wessen Wille zur Ausführung gebracht werden sollte. Muskelkraft ver­ stärkt und ersetzt sich bald durch den Gebrauch von Werkzeugen; es siegt, wer die besseren Waffen hat oder sie geschickter verwendet. Mit der Einführung der Waffe beginnt bereits die geistige Überlegenheit die Stelle der rohen Muskelkraft einzunehmen; die Endabsicht des Kampfes bleibt die nämliche, der eine Teil soll durch die Schädigung, die er erfährt, und durch die Lähmung seiner Kräfte gezwungen werden, seinen Anspruch oder Widerspruch aufzugeben.

Die Einsicht, daß diese Frage durch die Fortschritte der Technik zu einer Existenzfrage für die zivilisier­ te Menschheit geworden ist, ist ziemlich allgemein durchgedrungen, und trotzdem sind die heißen Be­ mühungen um ihre Lösung bisher in erschrecken­ dem Maße gescheitert. Ich glaube, daß auch unter den mit diesem Pro­ blem praktisch und beruflich beschäftigten Menschen, aus einem gewissen Gefühl der Ohnmacht heraus, der 43 Wunsch lebendig ist, Personen um ihre Auffassung des Problems zu befragen, die durch ihre gewohn­ te wissenschaftliche Tätigkeit zu allen Fragen des Le­ bens eine weitgehende Distanz gewonnen haben.

Download PDF sample

Rated 4.70 of 5 – based on 6 votes